OSB Platten streichen und veredeln

Wie kannst Du beim Hausbau sparen?

Mit günstigen Baumaterialien und unkonventionellen Ideen.

OSB Platten bieten da viele Vorteile.

Lass uns gemeinsam die interressante Optik nutzen, um etwas Besonderes zu gestalten.

Text: Mario Hermann
Letzte Bearbeitung: 03.01.2019

Meine Ziele für die OSB Platten Veredlung

  • die OSB-Platten Oberfläche mit möglichst wenigen Arbeitsschritten optisch veredeln,
  • den Charakter der geleimten Holzspäne erhalten und
  • die Oberfläche so versiegeln, dass die Flächen dauerhaft schön sind

Die Testreihe zur OSB Platten Veredlung

OSB roh und unbehandelt
#1 OSB Platte, geschliffen, Hartöl „Umbra“, geölt.
OSB geschliffen Hartoel 2
#2 OSB Platte, geschliffen, Hartöl „Umbra dunkel“, geölt.
OSB geschliffen Hartoel 7
#3 OSB Platte, geschliffen mit Holzkit „Ultramarinblau“, Hartöl „Umbra“, geölt.
OSB geschliffen Hartoel 6
#4 OSB Platte, geschliffen mit Hartöl „Ultramarinblau“, geölt.
OSB geschliffen Hartoel 8
#5 OSB Platte, geschliffen, Hartöl „Umbra“, Holzspachtel „Ultramarinblau“, gewischt, geölt.
OSB geschliffen Spachtel 3
#6 OSB Platte, geschliffen, Holzspachtel „Ultramarinblau“.
OSB geschliffen Hartoel 9
#7 OSB Platte mit Hartöl „Umbra“, Holzspachtel „Ultramarinblau“, gewischt, geölt.
OSB geschliffen Hartoel 10
#8 OSB Platte mit Hartöl „Ultramarinblau“, geschliffen, geölt.
OSB Hartoel silber
#9 OSB Platte mit Hartöl „Silber“, geschliffen, geölt.
OSB Holzlasur weiß
#21 OSB Platte, Holzlasur weiß
OSB Holzlasur 22 mittelgrau
#22 OSB Platte, Holzlasur mittelgrau
#23 OSB Platte, Holzlasur dunkelgrau
OSB Lasur Holzspachtel gelb
#25 OSB Platte, Holzlasur hellgrau, geölt, Holzspachtel orangengelb, gewischt, geölt
OSB Lasur Holzspachtel 24 orangegelb
#24 OSB Platte, Holzlasur dunkelgrau, Holzspachtel orangengelb, gewischt, geölt

Und so wird’s gemacht.

Die Veredlung der OSB-Platten erfolgt in 4 Schritten.

  1. Vertiefungen mit einem Holzspachtel füllen. Eine neutrale Holzspachtelmasse kann gut mit Pigment gemischt werden. Vorteilhaft sind leuchtende Pigmente, da nur kleine Flächen gefüllt werden.
  2. Schleifen der Oberfläche mit 80’er oder 120’er Schleifpapier, um Späne zu beseitigen.
  3. Auftragen eines Hartöls zur Oberflächenversiegelung. Das kann auch mit Pigmenten gemischt werden.

Danach sind die OSB Flächen für die meisten Anwendungen schon optimal veredelt. Bei stark beanspruchten Flächen ist ein Zwischenschliff und eine weitere Versiegelung mit Hartöl zu empfehlen.

Übrigens: Wenn Dein Holz tageslicht abbekommt, wird es mit der Zeit dunkler. Die Ursache ist das UV-Licht. Durch das Steichen mit Farbe kannst Du das verhindern. Nimm dazu am Besten immer mineralische Pigmente, sonst ändert sich die Farbe von Deinem Anstrich auch mit der Zeit.

Du siehst, es ist einfach, OSB Platten aufzupeppen und so für viele Anwendungen zu optimieren.

Kein Vorteil ohne seinen Nachteil

Du bist hier nicht bei Town and Contry, Allkauf oder Scanhaus.

Also darfst Du auch Nachteile einer Lösung erwarten.

Überrascht?

Ja, so ist das Leben.

OSB-Platten haben durch Ihre statische Belastbarkeit, Feuchtigkeitsbeständigkeit und dem geringen Preis viele gewichtige Vorteile.

Aber eben auch einen Nachteil. Sie sind gesundheitlich nicht ganz unbedenklich. Besonders für Allergiker und Chemikaliensensitive ist die Stellungnahme der Europäischen Gesellschaft für gesundes Wohnen und Innenraumhygiene vom 13.02.2017 wichtig. Hier werden auch besonders emissionsarme OSB-Platten empfohlen.

Letztlich mußt Du bei allen verarbeiteten Holzprodukten mit Emissionen rechnen. Als Alternative bleibt das nur Massivholz. Hier bietet sich eine Veredlung mit Holzlasur an. Richtig gesund ist aber auch nur eine Holzlasur.

Ich habe OSB auf dem Dachboden und im Werkzeugschuppen eingesetzt.

Wo planst Du OSB-Platten einzusetzen? Schreib mir doch einen kurzen Kommentar, wenn Dir der Beitrag gefallen hat.

In jedem Fall wünsche ich Dir viel Spaß bei Deinen OSB Projekten.

Bleib kreativ und neugierig!

Dein Mario

PS: Du interessierst Dich für kostengünstiges Bauen? Dann hab ich das Richtige für Dich.

Mehr Tipps zum kostengünstigen Bauen:

März 2017|43 Kommentare

43 Kommentare

  1. […] Daraus können dann auch schonmal überraschende Effekte entstehen, wie beim Einfärben von OSB Platten. […]

  2. Rebecca Zemke 23. Juli 2021 um 10:25 Uhr - Antworten

    Hallo lieber Mario,

    Ich bin zufällig auf deine Seite gestoßen, da ich mir eine Paletten Bank gebaut haben und den oberen Teil nun mit OSB Platten gegen die Ritzen auslegen möchte. Ich bin immer wieder überrascht wenn ich lese das OSB Platten so Wasserempfindlich sein sollen. Mein Garten liegt in eine Hochwasserzone und wir hatten im Februar. 1 Woche Kniehoch Wasser im Garten. Den OSB Platten die auf dem Boden und an der Wand in einem Gartenhaus verbaut sind, sind nichts passiert und sehen aus wie vorher. Jedoch habe ich keine Ahnung ob diese mit irgendwas behandelt wurden (was ich nicht glaube), da ich den Garten erst in November so übernommen habe. Jetzt zu meiner Frage: Die Bank wäre Witterungen ausgesetzt. Sind OSB-Platten wirklich so Wasserempfindlich?

    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Mario Hermann 23. Juli 2021 um 13:04 Uhr - Antworten

      Ach Rebecca,
      Du willst doch eine schöne Sitzbank, oder?
      Wieviele schöne Sitzbänke mit OSB kennst Du?
      Setz Dich doch mal irgendwo auf eine Metallbank, dann auf eine Betonbank und dann auf eine Holzbank.
      Kennst Du nicht die Momente, in denen Du mit einem Freund/Freundin auf einer Bank sitzt und kühne Ideen für die Zukunft spinnst, oder Dein Herz blutet?
      Deine Hand streicht über die Bank, Du drückst den Fingernagel ins Material.
      Willst Du in so einer Situation einen Holzsplitter in der Hand?
      Nee oder?
      Wenn Du eine schöne Bank willst, dann führt an Massivholz kein Weg vorbei.
      Wahrscheinlich wiederhole ich mich, trotzdem: OSB besteht aus Holzspänen und Leim, viel Leim. Manchmal ab Werk auch lackiert.
      Natürlich hält das ne Weile.
      Aber mit der Zeit wird Wasser eindingen und die Holzsplitter dehnen sich aus und schrumpfen wieder. Der Leim bleibt hart. Also werden Holzsplitter abstehen.
      Das ist nicht gemütlich.

      Je nachdem wie oft und lange Wasser auf dem OSB steht, hält das auch schonmal 5 Jahre oder länger.
      Wenn Du immer nachschleifst, vielleicht auch ohne Holzsplitter in der Hand.
      Aber während Deine Bank immer schäbiger wird, wird eine Massivholzbank immer schöner.

      Mein Ideal von einer Bank ist halt eine wettergegerbte, von seinen Nutzern gezeichnete, alte Schönheit.

      OSB hat seine Stärken als statisches Element bei Holzständerkonstruktionen.
      Vielleicht auch als günstiges Designspielchen im Wohnraum.
      Für mich aber keinesfalls in Verbindung mit Tischen oder Sitzmöbeln.

      Das entspricht einfach nicht dem Charakter des Materials.
      Auch wenn ich mir echte optische Leckerbissen vorstellen kann.
      Die Nutzbarkeit würde leiden.

      Aber hey, Du musst ja auf der Bank sitzen, nicht ich.
      Also probier´s doch einfach aus.
      Und wenn es Dir nicht mehr gefällt, dann probierst Du wieder was Neues.

      Grübel nicht so viel, mach einfach mal….
      Ich wünsch Dir jedenfalls maximale Erfoge.

      Viele Grüße
      Mario

  3. Peter Dreßen 31. Mai 2021 um 12:47 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ich möchte gerne einen Gartenschrank (1,40 x 0,90 x 2,20) aus OSB mit Holzunterkonstruktion bauen. Am liebsten würde ich Ihn anschließend spachteln und mit Bootslack lackieren. Das ganze soll wie ein glatter Körper aussehen. Funktioniert das? Welchen Spachtel müsste ich benutzen? Würde mich über Tipps freuen.
    VG
    Peter

    • Mario Hermann 3. Juni 2021 um 9:01 Uhr - Antworten

      Hallo Peter,
      ich sags gleich gerade heraus: Eine Gartenbank aus OSB fühlt sich für mich an wie Sand im Salat.
      Das willst Du nicht wirklich. Und wenn, dann wird es nur kurz funktionieren.
      Warum?
      1. In OSB kann Wasser eindringen, was nach einigen Monaten zum Aufquellen führen wird. (Außer im Spritzwassergeschützten Bereichen)
      2. Bootslack war auch mein erster Kontakt mit Holzanstrichen. Ist aber eigentlich nicht schön. Weil der das Holz abschließt, wie eine Glasplatte. Bei Hitze und Kälte hat der Lack eine ganz andere Dehnung als Holz oder OSB. Deshalb wird sich der Bootslack irgendwann lösen. Nicht überall gleichzeitig. Dann gibt es fleckige Verfärbungen. Das könntest Du dann mit einer geschickten Argumentation als Vintage verkauften, ist aber nicht wirklich schön.
      3. Wahrschienlich soll der Spachtel vor Holzsplittern schützen, aber das ist auch irgendwie krampfig.

      Ich hasse Leute, die alles Schlechtreden, deshalb hier mein Tipp:
      Gehe zum nächsten Sägewerk und hol Dir ordentliches Holz.
      Vielleicht Robinie, die ist bei uns günstig und hält ewig.
      Dann Bau Dir ne Bank und wenn die Stylisch werden soll, dann schau bei Pinterrest mal nach Shuou Sughi Ban.
      Abflämmen, Ölen, Schleifen, Färben – Das gibt stylische Effekte!
      Und das Holz könnte sogar noch schöner werden, wenn es dann langsam verwittert.

      Bleib neugierig.
      Mario

  4. Stephan 23. Mai 2021 um 22:44 Uhr - Antworten

    Wegen der momentan Rohstoffknappheit habe ich nur ungeschliffene OSB3 Platten aus dem Baumarkt für das Dach und die Innenwände meines Carports bekommen. Darauf kommen beim Dach eine EPDM Folie geklebt und bei den Seitenwänden, außen ein Profilholz.

    Grundsätzlich sind also die OSB Platten im Carport allenfalls der Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Sind aber konstruktiv (da innen) nicht frei der Witterung ausgesetzt.

    Kann ich diese OSB Platten als Schutz vor Vergrauung mit einem Holzöl zuvor streichen. Also Leinöl z.B.?

    Oder besser ein seidenmatter Klarlack?

    Oder mit Holzleim lasieren?

    • Mario Hermann 25. Mai 2021 um 10:04 Uhr - Antworten

      Hallo Stephan,
      die OSB Platten vergrauen nicht, wenn Sie innen verbaut sind. Hab auch welche im Carport.
      Ich habe meine einfach roh gelassen. Dort wo eine Farbe gewünscht ist, kommt bei mir Eitempera drauf.
      Viele Grüße
      Mario

  5. Martin Gabbey 13. Februar 2021 um 20:37 Uhr - Antworten

    Hallo Mario,

    Bin von Deinen Antworten begeistert. Auch deshalb folgende Frage zu folgender Ausgangssituation:
    Neue Holzsrapeldecke. Darauf soll die Dämmung aus Styrodur, die Fussbodenheizung und direkt darauf die Trockenestrichplatten. Als Bodenbelag dann Laminat aus Kork.
    Frage: Wie denkst Du über evtl. Ausdünstungen von Chemischen Rückständen aus dem Styrodur und den Farmacelplatten?

    Besten Dank im Vorfeld und Grüße.
    Martin

    • Mario Hermann 15. Februar 2021 um 17:53 Uhr - Antworten

      Hallo Martin,
      Dein Vertrauen ehrt mich sehr.
      Aber ich kann Dir da nicht weiter helfen.
      Letztlich müsste man die genauen Produkte anschauen, da natürlich auch zwischen Produzenten Unterschiede in der Herstellung bestehen.
      Wenn es Dir wirklich wichtig ist, musst Du selbst mal ein bisschen recherchieren.

      Viel Erfolg und bleib neugierig.
      Gruß
      Mario

  6. Ildiko 7. Juni 2020 um 11:35 Uhr - Antworten

    Hallo Mario, ich möchte eine 2-Meter OSB-Platte schleifen, streichen und als DekoUnterlage für Fotos etc. nutzen. Das ganze hängt dann im Schlafzimmer. Hättest Du Bedenken wegen der Schadstoffbelastung? Das Zimmer wird ganzjährig gut gelüftet. Herzlichen Dank von Ildiko

    • Mario Hermann 8. Juni 2020 um 9:00 Uhr - Antworten

      Hallo Ildiko,
      also das Wichtigste ist wahrscheinlich aufzupassen, dass Du den Schleifstaub nicht einatmest.
      Prinzipiell gehe ich davon aus, dass bei akuter Gefahr der Staat einschreitet.

      Aber ich bin nach meinem Hausbau definitiv vorsichtiger geworden.
      Denn es gibt eine Menge Produkte bei denen die Bauindurstrie vor allem die Gewinnmaximierung im Blick hat.
      Die Gesundheit des Menschen und der Umwelt wird später erst beim Marketing relevant.

      Mir ist es zu viel mich mit den Verordnungen, Produktdatenblättern, Umweltplaketten & Co. zu beschäftigen. Und welchen Sinn hat das?
      Immerhin gibt es handfeste Anzeichen, dass durch Lobbyarbeit sogar DIN Normen nach den Wünschen der Hersteller angepasst werden.

      Deshalb hab ich mirs einfach gemacht und wähle für alles, was bei mir ins Schlafzimmer oder Kinderzimmer kommt, möglichst natürliche Materialien. Also Massivholz, Lehm, Kalkfarbe, Leinöl, usw. Das ist mein Luxus.

      Aber zu Dir:
      Wenn Du sensibel auf Gerüche, neue Möbel aus Pressspan, Lamitat oder andere Bodenbeläge mit hohem Kunststoff oder Leimanteil reagierst, würde ich es nicht ins Schlafzimmer hängen. Immerhin verbringst Du ca. 7 Stunden täglich in dem Raum. Wenn Du eine Allergie hast schon gar nicht. Sonst kannst Du, und es wird vermutlich nix passieren …

      Deine Entscheidung.
      Viele Grüße
      Mario

  7. Torsten Nitsche 20. Januar 2020 um 16:34 Uhr - Antworten

    Hi Mario,
    ich bin gerade an der Planung einer Trockenwand mit OSB beplankt. Nun würde ich diese gerne Sicht lassen und danke Dir erst einmal für die vielen Tips.
    Was ich mich noch frage ist, ob ich die Schreuben geschickt anbringen kann damit diese nahezu unsichtbar erscheinen, oder würdest DU dann zum klammern greifen, irgendwelche Erfahrungen damit?
    Danke Dir für eine Antwort und Gruss
    Torsten

    • Mario Hermann 20. Januar 2020 um 17:28 Uhr - Antworten

      Hallo Torsten,
      ich hab Schrauben genommen, die bekommt man wenigstens auch wieder raus (wenn man Sie wieder findet).
      Durch das Muster vom OSB sieht man die Schraubenköpfe kaum. Mein Untergrund war allerdings Holzständerwerk…
      Da geht das wirklich einfach.

      Viele Grüße aus Leipzig!

  8. Marco 9. Januar 2020 um 16:29 Uhr - Antworten

    Hallo Mario,

    bin gerade auf deine interessante Seite gestoßen und das Thema Emissionen bei OSB beschäftigt mich. Würdest du sagen, dass sich diese einschränken bzw. sogar einstellen lassen, wenn man die OSB Platten entsprechend versiegelt?
    Danke schon mal und viele Grüße,

    Marco

    • Mario Hermann 10. Januar 2020 um 8:22 Uhr - Antworten

      Hallo Marco,
      für mich wäre eine „Versiegelung“ kein Thema. Warum?
      Weil es vermultich nicht funktioniert. Öl lässt immer Gasaustausch über die Holzporen zu. Damit können auch Leimbestandteile emittieren.
      Lacke sind zwar dichter, machen aber das Quellverhalten des Holzes oft nicht mit und sind deshalb oft nicht so beständig. Epoxydharz zähle ich hier mal dazu. Und ob Lacke wirklich versiegeln müsste man erstmal testen. Das wäre mir zu umständlich…

      Also entweder auf Massivholz ausweichen, was nicht immer so viel mehr kostet oder die Emissionen in Kauf nehmen.
      Sicher gibt es da andere Meinungen, wenn Du im Baumarkt fragst. Da gibt es für alles ein Mittelchen zum draufschmieren.
      Nur was das wieder emittiert, weisst Du auch nicht. Ja, es gibt Produktdatenblätter und so`n Gedöns aber meine Erfahrung ist da nicht sehr positiv.

      Ich wünsch Dir trotzdem viel Erfolg bei Deinem Projekt!
      Viele Grüße
      Mario

  9. Ulrike Pelchen 1. Mai 2019 um 19:13 Uhr - Antworten

    Hallo,
    OSB Platte, geschliffen, Hartöl “Umbra”, Holzspachtel “Ultramarinblau”, gewischt, geölt.“ interessiert uns auch. Doch sind wir nach den Berichten unsicher, ob OSB-Platten der richtige Fußboden für unseren Dachboden sind, den wir auch nutzen möchten (Gästezimmer, Bücherarchiv, Yoga…). Was ist mit F0-geleimten Platten? Oder doch ESB-Platten?
    Danke für die Entscheidungshilfe.
    Es grüßt
    Ulrike

    • Mario Hermann 2. Mai 2019 um 10:01 Uhr - Antworten

      Hallo Ulrike,
      die Unbedenklichkeit von OSB Platten in Bezug auf Ausdünstungen wäre sicher ein gutes Thema für ne Doktorabreit. Ich hab leider nicht so viel Zeit …
      Meine Recherchen zu Inhaltsstoffen von Baumaterialien waren im Ergebnis eher deprimierend, denn die wirklich interessanten Infos bekommst Du nicht.

      Deshalb folge ich beim Bauen einer einfachen Regel: Wenn möglich verwende ich immer unverfälschte Naturprodukte. Dielen, die Du einfach mit Leinöl behandelst, wäre so ein Beispiel. OSB Platten aufgrund der gehächselten Holzelemente, die mit hohem Anteil Leim wieder verklebt werden ist das genaue Gegenteil.

      Übrigens: Ich hab auf meinem Boden als Fußboden Dielen aus Fichtenholz und finde die Klasse.

      Viele Grüße
      Mario

    • Ulrike Pelchen 2. Juni 2019 um 21:11 Uhr - Antworten

      Hallo Mario,
      vielen Dank für die Antwort! Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass wir als Untergrund alten Dielenboden haben, und wegen einer bereits eingebauten Treppe (Brüstung über dem Boden) das Niveau nicht zu sehr erhöhen könnnen. Aber wir haben nun ESB-Platten bekommen. War gar nicht einfach, die sind irgendwie aus der Mode, und viele Holzhändler verkaufen anscheinend nur Festkilometer. Bald steht der nächste Schritt an, nämlich das Spachteln mit Pigmenten. Im Farbkontor Leipzig bin ich auch schon fündig geworden, doch stellt sich mir als Baulain eine Frage: Welche Menge brauche ich eigentlich? Sooo extrem viel Spachtelmasse scheint mir nicht auf eine Platte zu passen, denn die will ich ja nicht völlig zuklei… äh spachteln, schließlich will ich ja von der Struktur noch was sehen. Das mache ich wahrscheinlich nach Gefühl, wenn ich loslege. Aber die Pigmente. Mit welcher Menge muss ich rechnen? Wenns fertig ist, schicke ich gerne ein Foto. Und noch einmal vielen Dank für die Hilfe!
      Ulrike

      • Mario Hermann 5. Juni 2019 um 7:53 Uhr - Antworten

        Hallo Ulrike,
        Die Pigmente haben teilweise krasse Unterschiede in der Farbintensität. Deshalb würde ich mal mit einem Anteil von 5% Pigment und 95% trockener Spachtelmasse starten und eine kleine Probefläche anlegen. Dabei kannst Du auch gleich den Ablauf testen und erste Erfahrungen sammeln.
        Wichtig: Ruhig mal die Probefläche komplett fertig stellen, also mit Oberflächenversiegelung.

        Viel Spaß und Viele Grüße
        Mario

  10. Anette 21. Februar 2019 um 12:04 Uhr - Antworten

    Hallo Mario,

    wir überlegen aus Kostengründen einen Raum mit OSB-Platten auszustatten. Unsere letzte Mietwohnung hatte durchgehend OSB-Platten als Belag, waren weiß lasiert. Sah sehr hübsch aus.
    Nun geht es um einen 40qm großen Multifunktionsraum (Klavier, Gesellschaftsspiele, Tisch zum Basteln,…) – Untergrund: Fußbodenheizung unter Anhydritestrich.
    Kann ich die OSB-Platten schwimmend auf dem Estrich verlegen? Was ist Deine Einschätzung?

    Herzlichen Dank schon mal und viele Grüße
    Anette

    • Mario Hermann 4. März 2019 um 12:57 Uhr - Antworten

      Hallo Anette,
      gute Frage. Ich bin gerade dabei Dreischichtparkett schwimmend zu verlegen. Allerdings auf Holzebenen ohne Fußbodenheizung.
      Mit Fußbodenheizung hätte ich nicht schwimmend verlegt.
      So dringt halt die Wärme schlecht durch.

      Wenn es nur als Übergangslösung ein paar Jahre halten soll, dann kannst Du’s ja probieren…
      Schließlich kannst Du den OSB Boden auch unkompliziert wieder entfernen.
      Oder Alternativen zur Unterstützung der Heizung finden…

      Den Aufbau mit Dampfsperre kann man sich ja von einer Dreischichtparkett – Verlegeanleitung abschaun.

      Viele Grüße
      Mario

  11. […] 2# OSB Platte? Falsch! ESP Platte mit Blauem Engel. Die gesündere Alternative und genauso zum Veredeln geeignet. […]

  12. Katharina 4. Januar 2019 um 21:47 Uhr - Antworten

    Hallo und danke für die Experimente. Wir stellen gerade unsere selbstgebaute OSB-Treppe (https://www.wendlandrand.de/osb-treppe-selber-bauen/) fertig und haben uns noch nicht genau entschieden wie wir die Oberfläche haben wollen. Dein Post kommt da genau richtig und gibt schon mal eine Idee was so alles möglich ist.
    Liebe Grüße vom Wendlandrand,
    Katharina

  13. Johanna Pape 2. Dezember 2018 um 21:37 Uhr - Antworten

    Hi Mario,

    ich habe mir als Schreibtischplatte eine OSB-Platte gekauft, die ich gerne mit einfachen Mitteln (und ohne großartiges handwerkliches Fachwissen) etwas bearbeiten möchte. Meine erste Frage wäre, ob die Struktur bei einer Lackierung fühlbar bleibt. Das wäre mir nämlich relativ wichtig. die zweite Frage wäre, welche Art Lack du empfiehlst um die Platte auch wasserdicht/-abweisend zu machen, bzw. ob da eine Lackierung überhaupt ausreicht oder ob die Platte dafür versiegelt werden müsste. Wie gesagt, das wäre mein erstes Projekt dieser Art, weshalb ich ein paar Ratschläge gut gebrauchten kann. Ich hoffe, die Fragen sind nicht allzu blöd.

    Liebste Grüße aus Köln

    Johanna

    • Mario Hermann 3. Dezember 2018 um 9:01 Uhr - Antworten

      Hallo Johanna,
      wenn Du die Struktur und Farbe erhalten willst, dann reicht ein Schliff mit 80’er oder 120 Schleifpapier + Hartöl.
      Dann kannst Du beim Schleifen entscheiden wieviel von der rauen Oberfläche erhalten bleiben soll.
      Das Hartöl würde ich 2x auftragen. Zwischendurch hart werden lassen und nochmal kurz schleifen, weil sich durch die erste Ölung Holzfasern aufstellen.
      Dann ist das für nen Schreibtsch ausreichend.
      Bekommst Du kein Hartöl, frag nach Öl für Arbeitsplatten oder Parkettboden.
      Wichtig sind beim Schreibtisch aber vor allem auch die Kanten.
      Damit da nix absplittert ist ein Kantenumleimer gut. Schwarz sieht bestimmt toll aus.
      Viel Erfolg.
      Ich freu mich auch über Bilder vom Ergebnis, die ich veröffentlichen darf!

      Viele Grüße aus Leipzig
      Mario

  14. Samuel 15. Oktober 2018 um 15:57 Uhr - Antworten

    Hi Mario,
    was hast du verwendet um die OSB Platte wie beim Titelbild dieses Beitrages hinzubekommen?

    Das sieht super aus, finde ich.

    Grüße Samuel

    • Mario Hermann 16. Oktober 2018 um 7:15 Uhr - Antworten

      Hallo Samuel,
      schön, wenn’s Dir gefällt.
      Das Titelbild ist allerdings nur eine Probe von #21 und das Bild in schwarz/weiß umgewandelt.
      Viele Grüße
      Mario

  15. Florence 12. Mai 2018 um 5:01 Uhr - Antworten

    Hi Mario,
    Ich möchte meine Küchenunterschränke auf günstige Art und Weise pimpen und bin dabei über deine Ideen gestolpert. Meine Bedenken sind ob ich die Kanten so glatt bekomme dass ich mir nicht ständig Splitter hole ? Außerdem müsste die Oberfläche irgendwie veredelt werden, wobei mir wichtig wäre dass sie matt bleibt. Für Tipps wäre ich dir dankbar.
    Stay creativ
    LG Florence

    • Mario Hermann 4. Juni 2018 um 16:16 Uhr - Antworten

      Hallo Florence,
      die Splitter an den Kanten kannst Du mit Kantenumleimer wirksam vorbeugen. Die gibt’s in 1000 Farben.
      Bei farbigen OSB würde ich weiße oder schwarze Kantenumleimer nehmen.
      Die Oberflächen sind bei meinen Tests immer matt geblieben.
      Wenn Du Hartöl nimmst und nicht zu viel aufträgst, ist das kein Problem.

      LG
      Mario

  16. Patrick 12. März 2018 um 21:25 Uhr - Antworten

    Hallo Mario,
    mich würde interessieren, was für eine LAsur bei Deinen Experimenten Du für die Muster #21 und #22 verwendet hast. Hast Du auch eine Antwort darauf, warum die Holzlasur in weiß (#21) deutlich weniger zu decken scheint als die in grau (#22)? Bei mir geht’s um einen Dachboden, der für die Kinder als Spielboden hergerichtet werden soll.
    Viele Grüße Patrick

    • Mario Hermann 15. März 2018 um 20:49 Uhr - Antworten

      Hallo Patrick,
      vorsichtig formuliert bin ich skeptisch, ob OSB für den Kinderspielbereich geeignet ist.
      1. Ist das Zeug gesundheitlich nicht ganz unbedenklich. Im Blogartikel hatte ich einen ganz guten Beitrag aus einer seriösen Quelle verlinkt.
      2. Kann doch schon recht häufig mal ein Span abplatzen. Und weil der bei OSB schön mit Leim getränkt ist, gehen die gerne direkt unter die Haut.
      Im direkten Spiel und Schlafenbereich hab ich statt OSB gehobelte Schalbretter genommen. Die sind einfach natürlicher und kosten auch nicht viel mehr.

      Aber zurück zu Deiner Frage:
      Die weiße Lasur deckt tatsächlich schlechter bei gleichem Pigmentanteil.
      Aber da könnte man auch mit mehr Pigment nachsteuern.
      Ich hatte hier Lignosil inco dl von Keim genutzt. Das ist aber nur die neutrale Lasur, dann brauchst Du noch Pigmente.
      Meinen Boden hab ich auch mit OSB verkleidet. Als Lasur hab ich aber eine günstigere Alternative genommen.

      Viel Erfolg!

  17. katha buehler 9. März 2018 um 14:59 Uhr - Antworten

    Hallo, beim
    Muster 8 hast du ein Hartöl mit Farbpigment Umbramarinblau gemischt und dann noch geschliffen und mit neutralem Hartöl versiegelt?

    • Mario Hermann 15. März 2018 um 20:16 Uhr - Antworten

      Jepp

  18. florian 2. Februar 2018 um 19:54 Uhr - Antworten

    lieber mario,
    unser neues büro ist gerade im entstehen. der raum ist ca. 80m2 und hat zurzeit einen recht unebenen misch boden aus terrazzo und beton. der boden wird jetzt mal nivellieren und dann würden wir ihn gerne mit billigen platten (spannplatten oder osb) auslegen. am liebsten hätten wir dann eine art beton/industrieboden optik. die typischen osb späne möchten wir eigentlich nicht, dafür eine deckenden und möglichst langlebigen anstrich da wir natürlich ständig mit rollsessel über den boden rollen. wir waren jetzt schon in vielen verschiedenen baumärkten aber DIE überzeugende antwort war zurzeit noch nicht dabei. würde mich freuen über tipps! lg florian

    • Mario Hermann 6. Februar 2018 um 6:40 Uhr - Antworten

      Hallo Florian,
      ehrlich: Ich glaube das wird nix mit OSB als Büroboden. Die Stuhlrollen werden mit der Zeit einige Späne lösen.
      Maximal wäre ein Epoxidharzüberzug eine Option. Dazu könntest Du nochmal recherchieren.

      Warum nicht einfach den Boden ohne OSB Platten streichen?
      Ich würde an Deiner Stelle alles mit einer stylischen Farbe überziehen. Am Besten mit einem Produkt, das für Industrieboden empfohlen wird.
      Als Farbe habt Ihr vielleicht in Eurem CI was geeignetes? Dann hast Du auch gleich einen guten Bezug, falls mal Gäste kommen.

      VG
      Mario

  19. Co 16. Januar 2018 um 11:26 Uhr - Antworten

    Hallo, echt gute Ideen hast du – danke dafür!

    Also ich möchte gern eine Tür in meiner Heilpraktikerpraxis mit den OSB Platten verdecken.

    1. Denkst du es könnte gut aussehen und
    2. kannst du mir die Namen der richtigen Produkte nennen?

    Ich würde gern mit Weiß oder beige lasieren, dann Holzspachtel mit Goldpigment drauf dann mit Öl versiegeln.
    Was denkst du?
    Ich wäre dir sehr dankbar für deine Hilfe und schicke gern mal ein Fotos wenns fertig ist!

    • Mario Hermann 17. Januar 2018 um 22:16 Uhr - Antworten

      Hallo Corinna,
      ja, die Kombination klingt gut. Ich habe schon mit Silberpigmenten experimentiert. Der Metalleffekt war hier leider nicht so überzeugend. Aber ich hab schon eine Idee, wie’s besser geht. Hab das aber noch nicht weiter getestet.
      Was hältst Du davon, wenn wir das gemeinsam machen?
      Du schickst mir ein Bild von Deiner Tür + Umgebung. Ich schau mal, was passen könnte und erstell Dir eine Probefläche. Wenn’s Dir gefällt, kaufst Du die Sachen in meinen Onlineshop und testest den dabei.
      Was hältst Du davon?

      VG
      Mario

  20. Janna 16. August 2017 um 15:55 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Vielen Dank für diese Versuchsreihe – sehr interessant! Wir haben gerade den Innenraum eines Bauwagens komplett erneuert, die Innenwände sind dabei vollständig aus OSB Platten. Dadurch ist der Innenraum sehr „unruhig“ geworden und wir würden einen Teil gerne wieder etwas beruhigen.

    Durch das Blau werden die Kontraste zwischen den Spänen eher noch hervorgehoben. Hast du die gleiche Technik schon mal mit einer hellen Farbe ausprobiert ggf. sogar weiß? Werden die Kontraste dann auch stärker oder beruhigt sich die Optik dann etwas?

    Liebe Grüße
    Janna

    • Mario Hermann 17. August 2017 um 7:59 Uhr - Antworten

      Liebe Janna,
      Bauwagen – cool. Ich beneide Dich.
      Ich glaube auch, dass OSB durch die grobe Struktur in kleinen Räumen etwas „gemildert“ werden sollte. Ein Anstrich mit einer deckenden Farbe ist dann genau das Richtige. Grau zum Beispiel, das ist ein super Hintergrund. Die OSB Optik tritt durch die gleichmäßige Farbe dann dezent in den Hintergrund. Ich würde in Deinem Fall auch gar nicht schleifen. In jedem Fall aber mit einem Lack versiegeln. Damit Dir das OSB nicht aufquillt, wenn die Luft im Wagen mal etwas feuchter wird.
      Wenn Dir Grau zu langweilig ist, schau mal nach Silber-Pigmenten. Das macht das Grau zu etwas Besonderem. Die müssen ja auch nicht überall gleichmäßig verteilt werden.
      Wenn’s kein Grau werden soll: Kühle Farben lassen den Raum größer erscheinen, warme Farben dagen kleiner.

      Dann viel Spaß beim Basteln!

      Viele Grüße
      Mario

      PS: Schick doch mal ein Foto! Würde mich brennend interessieren.
      Wenn Du irgendwann mal in der Nähe von Leipzig vorbei kommst, kannst Du Deinen Wagen gern auf meine Obstwiese neben meine Holzstapelhütte stellen.

  21. Sylvia 9. August 2017 um 17:54 Uhr - Antworten

    Hallo, deine Idee gefällt mir!
    Wie komme ich an die farbige Spachtelmasse ran????

    • Mario Hermann 10. August 2017 um 9:12 Uhr - Antworten

      Hallo Sylvia,
      ich hab mir Pigmente und Holzspachtelpulver bei einem Naturfarbenkontor um die Ecke gekauft. Das Gute daran ist, dass die Spachtelmasse erstmal neutral weiß ist und Du Sie mit beliebigen Farbpigmenten mischen kannst. Die Pigmente sind mineralisch. Der Vorteil: Es gibt keine häßlichen Farbänderungen durch Lichteinwirkung. Dafür satte Farben.

      Wenn Du ein konkretes Projekt angehen willst, kann ich Dir gern ein individuelles Set zusammenstellen.
      Hast Du Lust, mein Pilotkunde zu sein? Ich würde mich freuen, wenn wir zusammen etwas Besonderes gestalten können.

      VG
      Mario

  22. Alex Zoerle 8. August 2017 um 18:44 Uhr - Antworten

    Hallo,
    der Boden „OSB Platte, geschliffen, Hartöl “Umbra”, Holzspachtel “Ultramarinblau”, gewischt, geölt.“ sieht wirklich klasse aus. Aber wie soll das mit der Spachtelmasse funktionieren? Muß ich vorher von der Platte etwas abkratzen oder einfach grob drüber ziehen?
    Vielen Dank für die Antwort
    azoerle@web.de

    • Mario Hermann 8. August 2017 um 22:19 Uhr - Antworten

      Hallo Alex,
      ich freu mich wie Bolle! Du bist der Erste mit einem wirklich sinnvollen Kommentar!

      Bei der Probe habe ich die Platte erst mit Hartöl bestrichen. Trocknen lassen. Und danach mit Holzspachtel die Vertiefungen gefüllt.
      Den Holzspachtel habe ich selbst mit Pigmenten (Ultramarinblau) und Wasser angemischt.
      Die Spachtelmasse füllt dann einfach die Hohlräume der OSB-Platte.
      Und ein bisschen darüber hinaus, wenn Du willst. Danach hab ich die Spachtelmasse mit einem feuchten Lappen teilweise wieder abgewischt.

      Um die Oberfläche dauerhaft so zu erhalten muß Sie nochmal mit Hartöl versiegelt werden.

      Wenn noch was unklar ist, melde Dich!
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      VG
      Mario

Hinterlasse einen Kommentar