Die beste Holzlasur aller Zeiten!?

Wow.

Was für ein Anspruch.

Bei mir stand am Anfang die Frage:

Wie streiche ich meine 200qm Sichtschalung?

Aber bitte so, daß die Holzmaserung erhalten bleibt und ein schöner seidenmatter Glanz entsteht. Abwischbar sollte die Oberfläche sein und günstig sowieso. Die Haut sollte Sie nicht reizen und Reste einfach zu entsorgen sein.

Und was hab ich gefunden?

Eine Farbe, die 10x besser ist als das Zeug aus dem Baumarkt.

Text: Mario Hermann
Letzte Bearbeitung: 10.08.2021

Die Suche nach der besten Holzlasur

Nach einigen Umwegen über Baumarkt und Holzhändler hab ich Sie gefunden.

Beim Ökoextremisten.

Den Fanatikern, die die traditionellen Methoden und Bauweisen als wertvoll erachten.

Leider gibts die eher selten. Umso mehr freue ich mich, dass ich so einen gleich um die Ecke habe.

Da stehen in den Regalen noch ursprüngliche Baumaterialien.

Ohne Aufhübscher, Verzögerer, Schnellabbinder, Fungizid, Formaldehyd, VOC und dem ganzen Gedöns.

Eher sowas wie Schellack, Kalkputz, Lehm, mineralische Pigmente.

Und eben auch Eitempera.

Eitempera – nie gehört –

Moment: In der Schule gab’s Tempera. Eine Wasserfarbe für Papier.

Das hat aber mit Eitempera nicht viel zu tun.

Eitempera ist die älteste Farbe der Welt.

Schon bei den Ägyptern wurden Mumien damit bemalt.

Aber kann ich Sie auch als Lasur für meine Sichtschalung nutzen?

JA!

Immerhin wurde auch bei der Bauernmalerei im 19. Jahrhundert Eitempera genutzt, um Gebrauchsmöbel zu verzieren.

Darum ist Eitempera die beste Holzlasur

Schön, dass Eitempera seine Qualitäten schon mehrere Hundert Jahre unter Beweis gestellt hat.

Mir ist aber vor allem wichtig:

  • Das Ergebnis ist einfach schön.
  • Die Verarbeitung ist gesundheitlich unbedenklich.
  • Die Farbe ist wassserdampfdurchlässig und nach dem Trocknen wasserfest.
  • Sie bleibt elastisch und blättert nicht ab.
  • Die Reste können ohne Bedenken im Waschbecken entsorgt werden.
  • Und billig ist Sie auch noch. Meine DIY Mischung hat letztlich ca. 0,4 €/m² gekostet. Herkömmliche Holzlasuren kosten zwischen 1,2 und 3,9€/m².

Die Verarbeitung von Eitempera

Eitempera fühlt sich wie eine bessere Wasserfarbe an. Man kann Sie bis mit Wasser verdünnen und am Ende auch bequem die Werkzeuge mit Wasser reinigen. Ohne teure Lösungsmittel.

Der Farbauftrag auf Holz erfordert 2 Arbeitsschritte. Nach dem Streichen und der oberflächlichen Trocknung sollte man die Fläche nochmal abreiben. Mit einem Handtuch zum Beispiel. Das fand ich erst nicht so optimal. Doppelte Arbeit quasi. Und das bei 200 qm.

Aber genau den Punkt lernst Du schnell zu schätzen. Weil Du beim Verreiben Fehlstellen ganz einfach korrigieren kannst.

Das ist ultrapraktisch.

Eitempera troknet also eigentlich zweimal. Erst verdunstet das Wasser. Zurück bleibt die Mischung aus Öl, Eigelb und Pigment.

Die ist aber noch nicht abriebfest.

Erst muß der Leinölfirnis oxidieren. Je wärmer es ist, desto schneller geht’s. Bei 20°C braucht er bis zu 6 Wochen.

Beim Hausbau und einer Baustellentemperatur von 7°C kann man die Farbe zwischen 1 und 5 Tagen nach dem Streichen abreiben, nach 1 Woche ist Sie wischfest. Bei Zimmertemperatur von 23°C ist die Farbe nach 1 bis 2 Tagen zu verreiben und nach 4 Tagen wischfest.

Beim „Trocknen“ sollte man mit dem typischen Leinölgeruch rechnen. Dieser verschwindet nach Abschluß der Oxidation aber vollständig und ist gesundheitlich unbedenklich.

Das Ergebnis der Holzverdelung mit Eitempera

Nach dem Trocknen zeigt Eitempera eine matte Oberfläche. Und bildet keine spiegelnden Flächen, wie Lack. Das ist schonmal gut.

Erst nach dem Abreiben mit einem Tuch schimmert sie seidenmatt.

Genial, finde ich.

Hier als Beispiel eine weiße Holzlasur.

Andere Farben oder Deckungsgrade können leicht über die Zugabe der entsprechenden Pigmente gesteuert werden.

Eitempera gestrichen + getrocknet
Eitempera gestrichen + getrocknet + gerieben.
Seidenmatter Glanz.

Wo bekomme ich Eitempera?

Eitempera gibt’s fertig gemischt. Nur noch Pigment dazu und es kann gemalt werden. Also möglichst mineralisches Pigment, damit es sich durch die Sonne nicht verfärbt. Die Eitempera von Ovolin kannst Du beispielsweise beim Farbenkontor Leipzig kaufen.

Oder willst Du es wissen und selbst Eitempera herstellen? Das ist leichter als gedacht.

Hast Du schonmal Mayonnaise selbst gemacht? Kann ich nur empfehlen. Danach willst Du keine Andere mehr.

Im Grunde ist das nicht viel mehr als Eigelb und Öl.

Und wenn Du Eitemera selbst herstellen willst, dann nimmst Du einfach noch Wasser dazu.

Das Rezept für Eitempera:

  1. Das Mischungsverhältnis ist 1/3 Eigelb + 1/3 Leinölfirnis + 1/3 Wasser.
  2. Ja, die Reihenfolge muß eingehalten werden. Denn erst wenn Eigelb mit Öl gut gemischt ist passt Wasser dazu. Eine Emulsion entsteht.
  3. Die Farbpigmente mit Wasser cremig rühren und danach mit dem Rest vermischen.

Wenn Du größere Mengen brauchst, ist getrocknetes Eigelb günstiger.

Mein Rezept für 1l DIY Holzlasur mit Eipulver:

[Ergänzung 05.01.2021]
  1. 148g Eigelb getrocknet mit 185ml Wasser mischen, solange rühren bis alle Klumpen weg sind.
  2. 333ml Leinöl dazu geben
  3. 140g gesumpfte Pigmente dazugeben und das Ganze gut vermischen. Gesumpfte Pigmente sind mineralische Pigmente, die mit Wasser gemischt werden. In der Konsistenz ähnlich wie Zahnpasta. [Von der Verwendung als Zahnpasta wird abgeraten.] Jedenfalls kann diese Paste in geschlossenen Gläsern jahrelang gelagert werden. Und wird bei Bedarf zu Farbe verarbeitet. Wozu das Ganze? Damit werden Farbklümpchen vermieden, die sonst beim Mischen von mineralischen Pigmenten auftreten können. Wenn Du keine gesumpften Pigmente hast, musst Du sorgfältig prüfen, ob sich die Pigmente vollständig gemischt haben!
  4. schließlich bis zu 333ml Wasser dazugeben (Nur soviel bis eine gut streichfähige Mischung entsteht.)
  5. Alles nochmal gut verrühren bis eine homogene Mischung entsteht. Die Farbe ist sofort verwendbar.

Die beste Holzlasur aller Zeiten?  – Gibt es keine Nachteile?

Bei so vielen guten Eigenschaften fragt man sich doch, warum das Zeug so selten verwendet wird?

Weil Sie als Verkaufsprodukt einen entscheidenden Nachteil hat.

Sie verdirbt schnell.

Und kann deshalb eben nicht jahrelang im Regal stehen.

Damit ist Sie bei den meisten Herstellern unten durch.

Hinzu kommt, dass Sie leicht selbst angemischt werden kann. Eine verlockende Alternative mit der man nochmal sparen kann. Aber eben nicht so sexy für Hersteller.

Es gibt noch einen Effekt, der bei allen Holzlasuren ähnlich auftritt und stören kann:

Die Farbe dringt unterschiedlich tief in das Holz ein.

Und bei Flächen, die mal längs und mal quer zur Holzfaser geschliffen sind, ist die Farbwirkung sehr unterschiedlich.

Ist ein Ölfilm oder Lack auf dem Holz, kannst Du eine Lasur gleich ganz vergessen.

Auf Nummer sicher gehst Du mit kleinen Testflächen.

Daraus können dann auch schonmal überraschende Effekte entstehen, wie beim Einfärben von OSB Platten.

Sparen mit der DIY Holzlasur

Ziel: Streichen der Sichtschalung auf ca. 200 qm Dachfläche incl. Schräge und Sparren.

Eigenleistung: Materialbeschaffung, Herstellen der Farbe, Streichen und Abreiben der Eitempera

Aufwand DIY: 25 Stunden für 200 qm Eigenleistung,  ca. 80€ Materialkosten, ca. 20€ Werkzeug (Gesamtkosten Material  100€, also 0,50€/m²)

Alternativangebot von Maler mit Holzlasur von Keim: 15 €/qm (Gesamtkosten 3.046€)

Ersparnis: 2.946€

Ersparnis mit DIY Herstellung der Farbe: 117€ / Arbeitsstunde

Eins noch: In der Berechnung werden verschiedene Lasuren verglichen. Das vom Maler angebotene Produkt gehört zum Premiumsegment. Hier ist mit Kosten von 2,8€/qm nur für das Material zu rechnen. Allein durch die Selbstherstellung der Eitempera spart man 2,4€/qm an Material.

Nur das Streichen mit dem vom Maler angebotenen Produkt hätte eine Ersparnis von ca. 12€/qm also insgesamt 2.400€ gebracht.

Anwendungsbeispiele bei Baumin

Eitempera im Wohnbereich

Sichtschalung im Wohnzimmer
Eitempera Anwendung Boden

Sichtschalung und OSB Wand auf dem Boden

Das Experiment: Eitempera als Holzlasur am Carport

[Ergänzung 02.02.2021]

Richtig spannend wird die Anwendung im Aussenraum, wenn die Holzlasur auf bewitterten Flächen aufgetragen wird. Meine ersten Flächen, die als Experiment herhalten mussten, war das Carport. Schon bei der Verarbeitung gibt es erhebliche Unterschiede. Die Flächen mit Sonneneinstrahlung trocknen deutlich schneller. Das Abreiben würde ich deshalb noch am gleichen Tag machen. Also wenn das Wasser aus der Mischung verdunstet ist, aber das Öl noch nicht oxidiert.

Wie auf den Foto´s zu erkennen, hat sich bereits wenige Wochen nach dem Streichen an einigen Stellen ein leichter schwärzlicher Belag gebildet. Der Zustand auf dem Bild ist nach 2 Jahren aufgenommen. Die schwärzlichen Flecken haben sich nach der vollständigen Oxidation der Mischung nicht weiter verändert. Deshalb nehme ich an, dass Sie auch weiterhin so dezent bleiben.

Nach 2 Jahren ist kein Abblättern, keine Risse oder Blasen erkennbar. Deshalb bin ich guter Hoffnung, dass die weitere Pflege minimal sein wird.

Fazit: Die Verwendung im bewitterten Aussenraum kann in Verbindung mit hellen Pigmenten nicht empfohlen werden. Vermutlich treten dann auch dunkle Stellen auf, die mit Schimmel besetzt sind. Möglicherweise ist der Ursprung der dunklen Stellen die Zersetzung der Eigelb-Bestandteile bevor die Oxidation des Öls vollständig abgeschlossen war. Die nächsten Fotos werde ich nach 5 Jahren Bewitterung einstellen. Derzeit vermute ich aber keinen großen Unterschied…

Holzlasur-Eitempera

Carportstütze trocken nach 2 Jahren
Holzlasur Eitempera nass

Carportstütze nass mit Lotuseffekt, jedoch nicht vollständig
Holzlasur Eitempera Carport

Carportstütze mit schwarzem Belag
Holzlasur Bienenbeute

Ökologische Holzlasur für den Bienenschwarm

Also dann: Ran, an die Eitempera.

Es gibt genug Gründe, warum sich die Verwendung lohnt.

Schickt mir doch mal ein paar Foto´s von euren Projekten bei denen Ihr Eitempera einsetzt.

Bis bald und bleib neugierig.

Dein Mario

PS: Was ich auch lange gesucht habe: Ein Rezept für Lehmfarbe. Warum? Die im Handel sind sehr teuer. Mit Hausmitteln geht’s aber auch. Wie, dass sagt Dir Katharina vom Blog „Das kleine Haus am Wendlandrand“.

WER SCHREIBT HIER?
Sparen beim Hausbau - Der Macher: Mario Hermann
Hallo, mein Name ist Mario Hermann. Ich bin besessener Bauherr eines Architektenhauses und Gründer von Baumin. Hier zeige ich Bauherren, wie man auch heute noch kostengünstig und solide bauen kann. Dabei hilft mir Kreativität und Pragmatismus. Hin und wieder auch das Studium der Landschaftsarchitektur (Dipl-Ing.) und Wirtschaft (Dipl.-Wirt. Ing.) an der TU Dresden. Planungsbüros kenne ich noch aus dem ersten Berufsleben. Nach 10 Jahren habe ich den Job als Projektleiter bei einer Unternehmensberatung an den Nagel gehängt. Und 2017 meinen Hausbau zum Experiment gemacht.