BIENENSCHWARM IM GARTEN?

KOSTENLOSE ENTFERNUNG IN

BRANDIS, GRIMMA, WURZEN, NAUNHOF, GROSSPÖSNA, TAUCHA

0176 37 04 45 13

Genug mit der Werbung!

Ein Bienenschwarm im Garten ist zuerst mal ein Naturschauspiel.

Quasi die Geburt eines neuen Volkes.

Irre, was da alles passiert.

Dazu gibt es viel Wissenswertes, schau mal:

Text: Mario Hermann, Letzte Bearbeitung: 11.05.2021

DER BIENENSCHWARM IM GARTEN

WAS, WENN ES KEINE BIENEN SIND?

Ja, nicht alles, was sich als Schwarm im Garten niederlässt sind Bienen.

Zwar sind Sie noch gut von einem Schwarm Vögel zu unterscheiden, aber es gibt ja auch noch andere „Schwestern“, die ähnlich aussehen.

Konkret: Staatenbildende Wespen, Hornissen und neuerdings auch asiatische Hornissen.

Wespen und Hornissen sind meist Schwarz-Gelb gefärbt, Bienen sind hingegen braun-gelb, grau oder schwarz.

Was das für einen Unterschied macht?

Einen gewaltigen!

Wenn es Wespen sind, rufst Du einen Spezialisten für Wespenentfernung oder schaust mal beim NaBu, um die Kolleginnen los zu werden.

Achtung: Wespen stehen unter Naturschutz und dürfen nicht ohne Weiteres entfernt werden.

Das Ziel ist auch hier eine Umsiedlung des Volkes!

Wenn Du Bienen hast, dann ist diese Seite für Dich.

WEM GEHÖRT DER BIENENSCHWARM EIGENTLICH?

Imker hatten schon im Mittelalter besondere Rechte. Auch weil Honig und Wachs damals Luxusgüter waren.

Heute noch dürfen Imker auf der Verfolgung eines abgegangenen Bienenschwarms femde Grundstücke betreten, auch ohne ausdrückliche Erlaubnis der Eigentümer. In der Praxis ist trotzdem ein freundliches Gespräch der beste Weg, nicht der Sprung über den Gartenzaun.

Ein entfolgener Schwarm gehört nach § 961 BGB solange dem Imker von dem er stammt, bis dieser die Verfolgung aufgibt. Ein herrenloser Schwarm kann dann durch jeden anderen Imker in Besitz genommen werden.

WARUM KANN ICH DEN BIENENSCHWARM NICHT EINFACH MACHEN LASSEN?

Das funktioniert leider nur selten.

Warum?

In der Natur wohnen Bienen in alten Baumhöhlen mit einem Volumen von 30 bis 40l. Beispielsweise in Schwarzspechthöhlen. Leider gibt es die bei uns nur noch selten.

Also müssen Alternativen her.

Dann zieht so ein Schwarm auch schonmal in einem Rolladenkasten ein oder in eine Zwischendecke eines alten Hauses oder unter ein Dach. Hauptsache trocken und warm. Dann ist die Bergung des Schwarms nicht mehr ganz so einfach…

Darum sollten Bienenschwärme wenn Sie in der Traube irgendwo hängen geborgen werden.

Eben bevor Sie in eine Höhle in einem Haus einziehen.

Aber selbst wenn der Schwarm ein Zuhause findet in dem er sich ungestöhrt entwickeln kann …

DIE ÜBERLEBENSCHANCEN EINES BIENENSCHWARMS OHNE IMKER

Die Bienen sind in unserer Kulturlandschaft vielfältigen Bedrohungen ausgesetzt.

Pflanzenschutzmitteleinsatz in der Landwirtschaft, wenige Blühwiesen, die nach der Haupttracht für Nahrung sorgen, Parasiten und Virusinfektionen setzten den Kleinen immes zu.

Übrigens sind die Bienen, die man als Schwarm im Garten findet auch keine Wildbienen. Es sind Honigbienen, die merh oder weniger vom Menschen gezüchtet sind. Wenn Du die sich selbst überlässt, ist das ungefähr so, als wenn Du ein Zwergkarnickel in den Wald treibst.

Die häufigsten Bienenrassen sind die „Carnica“, „Buckfast“ und „Lingustica“.

Heimisch wäre bei uns nur die Dunkle Biene.

Viele Imker meinen wildlebende Bienen gibt es gar nicht mehr.

Das ist aber auch nicht ganz richtig.

Forscher haben erst in den letzten Jahren in ausgedehnten Wäldern, wie dem Hainich wild lebende Bienen entdeckt. Dort sind wohl 10 bis 15% der Schwarzspechthöhlen von wilden Schwärmen besiedelt.

Trotzdem hat es ein wilder Schwarm schwer.

Ohne zusätzliches Futter vom Imker überlebt wahrscheinlich nur jeder 10. Schwarm. Und ohne Behandlung gegen die Varroamilbe überlebt wahrscheinlich nur jeder 20. Schwarm.

Was bedeudet das?

Ohne Unterstützung wird vermutlich nur jeder 200. Bienenschwarm überleben.

Die Bienen haben etwas besseres verdient.

Aber wie kann man den Bienen helfen?

WIE KANN MAN DEN BIENEN HELFEN?

Wenn wir einmal dabei sind:

Eigentlich brauchen solitär lebende Wildbienen unsere Hilfe viel mehr als die Honigbiene.

Aber hier geht es ja um den Bienenschwarm im Garten.

Was passiert, wenn der Imker den Bienenschwarm einfängt?

Als Transportmittel wird eine Schwarmfangbox genutzt. Aber wie den Bienenschwarm da rein bekommen? Dazu sind oft kreative Lösungen gefragt. Beispielsweise, wenn der Schwarm am Boden liegt oder 10m hoch im Baum.

Sobald der Imker einen Teil des Schwarms in seiner Box hat und die Königin dabei ist, kommen alle Bienen der Königin hinterher.

Soweit die Theorie.

Das kann schonmal einige Stunden dauern…

Es sollten immer so viele Bienen wie möglich mit dem Hauptschwarm abtransportiert werden.

Und was passiert mit denen, die der Imker nicht mitnimmt?

Die schlauen Bienen fliegen zurück zum alten Volk.

Ohne Volk ist die Lebensdauer einer einzelnen Biene sehr begrenzt.

So, jetzt ist der Bienenschwarm schonmal in der Transportbox.

Weiter geht´s zum Bienenstand des Imkers.

Und so sieht es aus wenn ein Bienenschwarm einzieht.

Bienenschwarm
EINZUG EINES BIENENSCHWARMS IN EINE KLOTZBEUTE.
Dadantbeute für Bienenschwarm
DIESE DADANTBEUTE IST FÜR DEN NÄCHSTEN BIENENSCHWARM RESERVIERT.

WELCHE INFORMATIONEN BRAUCHT DER IMKER FÜR DEN SCHWARMFANG?

Ich entferne kostenlos Deinen Bienenschwarm, wenn der in Leipzig, Brandis, Grimma oder Wurzen wohnt.

Melde Dich dann bitte mit folgenden Informationen per Whatsapp:

  1. Wo hängt der Schwarm? Oder fliegen die meisten Bienen als Wolke irgendwo in der Luft? Dazu bitte per Whatsapp ein Bild schicken.
  2. Adresse oder Ortsbeschreibung. Du kannst mir auch gern eine Stecknadel schicken.
  3. Ist das ein öffentliches oder privates Grundstück?
  4. In welcher Höhe hängt der Bienenschwarm? Ich kann auch mit Kletterzeug vorbei kommen.
  5. Hängt der Schwarm offen oder in einer „Höhle“ Das kann ein Rohr sein, ein Vogelkasten, ein Rolladenkasten oder sonstwas..

DER BIENENSCHWARM ALS NATÜRLICHES PHÄNOMEN –  Was passiert da eigentlich?

URSACHEN – Warum schwärmen Bienen?

Es gibt 2 Arten von Schwärmen. Die meisten Schwärme dienen der Vermehrung des Bienenvolkes. Diese findet von April bis Juli statt und dann häufig an sonnigen Tagen über 20°C um die Mittagszeit herum.

In seltenen Fällen verlässt ein Bienenvolk auch dann seine Beute, wenn die Existenz bedroht wird. Ursachen für diese Notschwärme können Brände sein. Oder auch Parasitenbefall durch die Varroamilbe. Der Schwarm lässt dann fast sämtliche Vorräte zurück und bringt sich in Sicherheit.

ABLAUF – Was passiert, wenn Bienen schwärmen?

Das Schwärmen zur Vermehrung im Bienenvolk schon einige Wochen vorher vorbereitet. Wenn das Volk stark genug ist beginnen die Bienen damit neue Königinnen zu ziehen. In speziellen Weiselzellen reifen die neuen Königinnen und geben kurz vor dem Schlüpfen schon Signale an das Volk. Die alte Königin beginnt dann abzunehmen, damit Sie überhaupt wieder fliegen kann und stimmt das Volk auf den Schwarm ein. Wenn das Wetter günstig ist, gibt die Königin um die Mittagszeit das Zeichen zum Aufbruch. Dann füllen sich die Arbeiterinnen nochmal den Honigmagen und ziehen dann alle mit einmal aus. Innerhalb weniger Minuten können dann 20.000 Bienen und mehr in der Luft sein.

DA DIE BIENEN KEIN NEST ZU VERTEIDIGEN HABEN, SIND SIE NICHT GEFÄHRLICH.

Bienen kauen, wie Chuck Norris würde ich trotzdem nicht.

Die alte Königin setzt sich dann in 10 bis 50m Entfernung irgendwo hin und wird sofort von Ihren Arbeiterinnen umlagert. Eine Traube entsteht. AM AST, AM FAHRRADLENKER, AM AUTO, AM BODEN, AM SCHUPPEN, AM ZAUN oder sonstwo. Die Traube schützt die alte Königin. Gleichzeitig werden Spurbienen ausgesendet, um eine neue Behausung zu finden. Welche Wohnung am Besten geeignet ist, wird demokratisch durch Schwänzeltanz entschieden. Sind alle überzeugt, startet der Schwarm un zieht gemeinsam ein.

Wenn kein geeignete Unterkunft gefunden wird, zieht sich der Schwarm zum Schutz vor Kälte und Regen zusammen und kann so auch ein bis 2 Tage so an einem Ort bleiben. Schwärme, die danach keine neue Unterkunft finden, verhungern.

Ein Bienenvolk ist ohne geeingete Beute oder Höhle in Deutschland nicht überlebensfähig.

FAZIT

EIN BIENENSCHWARM IM GARTEN IST NICHT GEFÄHRLICH UND SOLLTE VON EINEM IMKER UMGESIEDELT WERDEN.

Vielleicht lässt Du Dich ja von den Bienen verführen. Und möchtest selbst einen Bienenschwarm im Garten betreuen. Ohne weitere Hintergundinformationen zur Haltung wird das allerdings nichts.

Weitere Informationen bekommst Du beim nächsten Imkerverein oder im Netz.  Hier gibt es einen Ozean an Wissen zur Imkerei und Honigbienen. Und nicht selten auch Glaubenskriege. Meine bevorzugte Wissensquelle als Neuimker sind zur Zeit die Videos vom Imker Ralf Sester.

Bleib neugierig.

Dein Mario

Sparen beim Hausbau - Der Macher: Mario Hermann

WER SCHREIBT HIER? Mario Hermann ist ein echter Sachse / hat an der TU Dresden Landschaftsarchitektur und Wirtschaft studiert / kennt Planungsbüros noch aus dem ersten Arbeitsleben und hat nach 10 Jahren den Job bei der Unternehmensberatung an den Nagel gehängt / sucht nicht nur Antworten, sondern das System dahinter / schätzt das Know How von Architekten und findet Handwerker gar nicht so übel / hat seinen Hausbau zum Experiment gemacht und teilt seit 2017 seine Erfahrungen mit anderen Bauherren / mag alte Bäume, Craft Beer und neuerdings: IMKERN

PS: WAS EIN BIENENSCHWARM MIT KOSTENGÜNSTIGEM HAUSBAU ZU TUN HAT

Auf dem ersten Blick nicht viel. Aber einige Grundsätze funktionieren eben auch beim Imkern.

Im wesentlichen kommt es auf gute Ideen an, den Willen diese auch umzusetzten und den richtigen Zeitpunkt.

Und in dem Fall gilt das eben auch für Bienen.

Wenn Du im Frühling, vor der Tracht, Bienenvölker kaufst, sind Sie am teuersten. Dann zahlst Du schonmal 130 bis 150€.

Zur Schwarmzeit hat mir voriges Jahr ein Imker einen Schwarm geschenkt.

Im Sommer bezahlst Du für einen Ableger hier in der Region Leipzig 50 bis 75€.

Im Herbst kosten die Jungvölker auch schonmal 100€.

Aber Achtung: Bienenvolk ist nicht gleich Bienenvolk.

Rechne beim Preisvergleich beim Natur- oder Kunstschwarm besser mit einem Preis in €/kg Bienen und wenn Du ein Bienenvolk kaufst in €/Rähmchen.