Günstig bauen: Dann passiert das schonmal …

Aaaaaaach.

Ist die Welt nicht schön?

Ich sitze mit Freunden auf der Terrasse beim Italiener. Die Kinder spielen. Wir waren in den Alpen wandern. Jetzt steht ein kühles Bier vor mir. Schon halbleer. Und ich freue mich auf meine Pizza Napoli.

Das Leben kann so einfach sein.

Das Smartphone meldet sich dezent. Der Dachdecker… hatte letzte Woche auch Urlaub.

Nach einer entspannten Begrüßung kommt …

„Ich hatte Ihnen ja letzte Woche schon per Mail abgesagt.“

Stille.

Das war’s erstmal mit günstigen Bauen …

„Ja, aber …. ähm … Moment … „

Ich spule erschreckend ruhig meine Fragen ab.

„Warum habe ich die Mail nicht erhalten? Haben Sie die richtige Mailadresse verwendet? Können Sie mir die Mail nochmal schicken? Warum haben Sie 1 Woche lang nicht auf meine Mail’s, Whatsapp und AB – Nachrichten reagiert? Wenn Sie erst später können, wann genau wäre das?

Ich prüfe meine Mail’s und melde mich. Vielen Dank.“

Von einer Minute auf die Andere schmeckt das Bier wie Plürre. Zu ausgepowert um wütend zu werden suche ich nach dem Fehler.

Ich hab keine Mail bekommen. Sicher. Wir werden ja sehn, soll er die Mail doch erst nochmal schicken…

2 Stunden später …

Immer noch keine Mail. Der Fehler liegt wohl doch nicht bei mir! Ha, hab ich’s doch gewußt!

3 Stunden später …

Die Mail ist da. Nie gesehen. Sieht aber echt aus. Vor einer Woche zugestellt. Was war passiert?

Es sind 2 Mails angekommen. Ich erinnere mich düster. Die Erste ohne Betreff und ohne Inhalt, geschrieben 1:02 Uhr. Die nächste ohne Betreff aber mit Inhalt. Zur gleichen Uhrzeit gesendet und eben mit einer kurzen Absage.

Und nach einigen Grübeln fällt’s mir wieder ein:

Statt die 2. Mail zu lesen, hatte ich einfach unterstellt, dass ein Fehler zur doppelten Versendung der gleichen Mail geführt hat.

Ja, der Betreff war gleich und die Uhrzeit. Nur der Inhalt nicht :-/

Scheiße. Das darf nicht passieren. Anfängerfehler.

Eine Ausrede?

Was ist passiert und was kann ich daraus lernen?

Mein Dachdecker hat mir einen günstigen Preis geboten. Genau das, was ich wollte. Dummerweise gab es wohl einen anderen Bauherren, der bereit war wesentlich mehr zu zahlen. Obwohl der Vertrag mündlich schon geschlossen war gab’s dann die Absage. Grund:

„Es hat Terminverschiebungen bei einem bereits vertraglich gebundenen Bauvorhaben gegeben. Deshalb können die Leistungen nicht im geplanten Zeitraum erbracht werden.“

Kann sein. Trotzdem ein schlechter Stil, wenn man sich über 1 Woche nicht meldet.

Was nun?

Das war der günstigste Dachdecker. Und der lag schon 2T€ über Budget.

Der Architekt hat ja noch ein Angebot. Allerdings liegt das 4T€ über Budget.

Ähm, Moment mal. Da fehlt doch das Carport. Wenn ich die Kosten dafür hochrechne kommen wir fast beim Höchstgebot raus.

Also satte 13T€ über Budget.

Jetzt tut’s weh. Mein Magen krampft. Ich fühle mich geknebelt und gefesselt.

Nur eine Hand frei, um den Vertrag zu unterschreiben, der die Kosten besiegelt.

Zum Kotzen!

Aber welche Wahl habe ich?

Ich frage die beiden anderen Bieter nach Preisnachlässen.

Schließlich möchte ich einige Leistungen abweichend zum Leistungsverzeichnis realisieren.

Der Günstigere meint gleich: „Von diesem Hersteller gibt es nur Gründachpakete, keine einzelnen Materialien. Andere Hersteller kommen nicht infrage.“ Stimmt nicht, wie der Vertriebler vom Hersteller mir später bestätigt.

Der Teure will sein Angebot überarbeiten. Preisnachlässe scheinen möglich, wenn ich bei der Dachbegrünung auf eine günstigere Begrünung durch Sedumsprossen ausweiche. Ich hoffe. Aber eigentlich ist mir klar, das die Preisnachlässe nicht zum Ziel führen werden.

Ich muß meinen Handlungsspielraum vergrößern.

Also nochmal Dachdecker suchen …

Gehe zurück zu Los.

Ich brauche mehr Angebote. Aber welche Handwerker frage ich? Gründach ist ja schon eine kleine Spezialität.

Alle Dachdecker haben den gleichen Hersteller angeboten. Vielleicht gibt’s auf seiner Seite noch mehr Kontakte.

Tatsächlich, nach Eingabe der Postleitzahl kommen seitenweise Kontaktdaten.

Das Resultat nach 2 Stunden: 17 Angerufen, 12 erreicht, 4 wollen Angebotsunterlagen prüfen und ein Angebot abgeben.

Ein Hoffnungsschimmer …

Das finde ich schon gut. Es geht also doch noch was.

Das der Holzrohbau in dieser Woche schon fertig wird, habe ich sofort angesprochen.

Die nakte Wahrheit. Ich habe Zeitdruck. Das zu verbergen hat keinen Sinn.

Keiner wartet aktuell auf Aufträge.

Trotzdem zeigen sich einige interressiert und schicken schonmal Unternehmensportaits mit Referenzen. Haben die nix zu tun?

Vermutlich nicht. Also was passiert hier?

Es gibt einen Teil von Handwerkern, die recht kurzfristig Termine schieben. Je nachdem welches Projekt profitabler ist.

Da wir einen Bungalow mit Carport bauen, sind die Dachflächen überdurchschnittlich groß. Und mit dem Gründachaufbau auch noch teurer als Metall- oder Ziegeldächer.

Ich bin also begehrt.

Vielleicht arbeitet der gleiche Effekt, der mir meinen Dachdecker genommen hat nun für mich.

Übrigens: Am Ende haben 2 Dachdecker Angebote abgeben.

Bald kannst Du lesen, wie’s weiter geht.

August 2017|0 Kommentare

Was meinst Du?