15 wertvolle Tipps für Deinen Haus Grundriss

Weißt Du, was ich gut kann?

Träumen.

Meine Kinder können das auch. Sie schauen in eine Richtung. Völlig teilnahmslos. Ich spreche Sie an. Keine Reaktion.

Die Außenwelt ist abgeschirmt. Sie sind im Tunnel.

Ich komme in letzter Zeit öfters in diesen Zustand, wenn ich mir bei Pinterrest Hausideen anschaue. Ich lasse mich treiben, pinne ab und zu mal was und entspanne. Das tut gut. Und ist auch wichtig.

Aber wenn Du einen Grundriß für Dein Haus suchst kommst Du so nicht weiter.

Hast Du vielleicht schon gemerkt.

Ich verrate Dir 15 Tipps für Deinen optimalen Haus Grundriss.

So sparst Du Zeit, Geld und Nerven.

Du brauchst kein Architekt sein, um einen schönen Grundriß zu planen. Du musst nur Schritt für Schritt die richtigen Fragen beantworten.

Hast Du Bock?

Dann los!

Der Rahmen. Manche Dinge kannst Du nicht ändern!

Wir beginnen mit dem unangenehmen Teil.

Es gibt Regeln.

Fixpunkte. Auch bei der Planung vom Grundriss für Dein Haus.

Wenn ich mich intensiv mit einem Thema beschäftige, dann verliebe ich mich gern in einzelne Lösungen. Mir fällt es schwer, diese dann wieder aufzugeben. Dir auch?

Genau das will ich Dir ersparen. Deshalb starten wir mit den Rahmenbedingungen, die Du nicht verändern kannst.

Wenn wir hier beginnen, dann platzen später weniger Träume.

Los geht’s.

#1 Der  Bebauungsplan, kurz B-Plan

Ein guter Startpunkt, denn der gibt oft die baulichen Grenzen vor. Maximalwerte,  wie Firsthöhe, Traufhöhe, Dachform, Anzahl der Geschosse, Baufeld, Abstandsflächen, Garage. Das gibt Dir schonmal einen ersten Eindruck, was überhaupt möglich ist.

Wenn 2 Geschosse vorgeschrieben sind, kannst Du die Bungalowgrundrisse schon mal beiseite legen. 😉

Abweichungen und Ausnahmen sind möglich, kosten aber Geld, Zeit und Nerven. Das kannst Du Dir vielleicht auch sparen.

#2 Zimmer: wie groß sollten Sie mindestens sein?

Ich starte gern bei Mindestanforderungen und überlege dann sehr genau, ob ich überhaupt mehr brauche.

Gibt es rechtliche Regelungen dazu?

Klar, wir sind ja in Deutschland.

Für die Raumhöhe gilt allgemein  2,4m als Untergrenze. Für die Mindestfläche gibt es hingegen keine Vorgaben. Lediglich für das Kinderzimmer wird in einigen Verordnungen eine Mindestgröße von 10m² genannt.

Aber mal ganz ehrlich: Zimmer unter 10m² machen keinen Sinn. Den Raum kann ich dann auch gleich mit einem Möbelstück abtrennen. Und bin dann flexibler.

#3 Die Umgebung

Lage Lage Lage. Sicher hast Du beim Grundstückskauf auch darauf geachtet.

Weil das Leben meist doch kein Ponyhof ist, müssen wir alle Kompromisse eingehen. Deshalb gibt es beim Grundstück oft eine Schokoladenseite aber eben leider oft auch eine Rückseite.

Jetzt gilt es, die Potentiale der Umgebung ins Haus zu bringen. Mit dem richtigen Haus Grundriss kannst Du Dich von unschöner Umgebung abschirmen und auf die Schokoladenseite konzentrieren. Danach sollten sich dann auch die bevorzugten Aufenthaltsräume ausrichten.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn sich an der Schokoladenseite etwas ändern könnte…

Du kannst noch Tipps zur Grundstückssuche gebrauchen? Dann hier entlang.

#4 Die Himmelsrichtung

Lichtdurchflutete Wohnräume. Natürlich ohne sommerliche Hitze. Einen Arbeitsraum ohne störendes direktes Sonnenlicht.

Viele Bilder, die ich zum idealen Wohnraum im Kopf habe, sind ganz entscheidend von der Himmelsrichtung geprägt. Deshalb nutze ich gern die Chance und beziehe den Sonnenstand in meine Planung mit ein.

Mit dieser Youtubeanleitung kannst Du den Sonnenverlauf simulieren.

Besonders aufschlussreich finde ich die Veränderung des Schattenwurfs im Sommer und Winter.

Und es lohnt sich auch finanziell darüber nachzudenken.  Viele nach Süden ausgerichtete Fenster helfen spürbar Heizkosten zu sparen.

Unsere Letzte Wohnung war beispielsweise im Dachgeschoss mit großem Fenster nach Südwest. Du glaubst nicht, wie ich dieses Fenster vermisse. Gerade in der Übergangszeit, im Herbst und im Frühling, hat die Sonne oft weit ins Zimmer geschienen und dabei spürbar die Wohnung erwärmt.

Haus - Grundriss - BPlan
Der Bebauungsplan.
Haus - Grundriss - Zimmergroesse
Wieviel Zimmer brauchst Du wirklich?

#5 Das Leben ist Veränderung. Ist Dein Grundriss darauf vorbereitet?

Welchen Plan hast Du eigentlich vom Leben?

Es kommt darauf an, dass Dein Grundriss dazu passt. Nicht nur jetzt.

Du hast jetzt die Chance durch clevere Lösungen ganz nebenbei die künftige Nutzung vorzubereiten. Das kostet beim Neubau kaum mehr.

Bei meinem Grundriss kann ich später beispielsweise alle Wände zwischen den 2 Kinderzimmern und dem Arbeitszimmer entfernen. Das ist wirklich cool, weil ein großer Raum entsteht. Und die Ver- und Entsorgungsleitungen werden auch schon vorbereitet. Damit kann der Raum später zur Einliegerwohnung, Ferienwohnung oder zum Gewerberaum werden.

„Die Intelligenz des Wohnens ist nicht die Technologie, sondern die Wandelbarkeit in der Anwendung. Je situativer sich eine Wohnung anpassen kann, desto besser.“

– Zukunftsinstitut: Die Zukunft des Wohnens.

#6 Das Raumkonzept.

Hohe Räume sind schön. Niedrige haben aber auch Ihre Vorteile.

Jeder hat da so seinen eigenen Geschmack. Und das ist gut so. Aber zusammenpassen sollte es.

Warst Du schonmal in einem Zimmer mit 12m² Grundfläche und einer Deckenhöhe von 4m? Ich schon.

Ich liebe hohe Decken, aber sowas geht gar nicht.

Deshalb Vorsicht: Ungewöhnliche Raumsituationen wollen gut überlegt sein. Nur wenn Sie auf die gesamte Wohnsituation abgestimmt sind, bieten Sie das Potential für etwas wirklich Besonderes.

Emporen, Galerie oder Splittlevel – kann alles traumhaft sein. Wenn Du das willst, ist wahrscheinlich ein Architekt die beste Wahl.

Du suchst einen Architekten? Dann hier entlang!

#7 Das Konzept der kurzen Wege

Zählst Du auch Deine Schritte mit ner App?

Na, heute schon 10.000 geschafft?

Bitte aber nicht nur in der Wohnung!Hier sind weniger Schritte mehr.

Kurze Wege sind ein Muss für einen gut organisierten Grundriss. Deshalb wird auch oft Schlafzimmer mit Bad und Ankleide kombiniert. Oder der Kochbereich mit Esstisch und Wohnzimmer.

Überleg doch mal, welche Wege Du in Deiner Wohnung sehr oft gehst. Nervt Dich das manchmal, dass die Wege so lang sind?

Mir geht’s zumindest so. Wir haben in unserer Mietswohnung eine separate Küche mit Durchreiche. Gegessen wird im Wohnzimmer. Die Entfernung zwischen Esstisch und Kühlschrank ist eindeutig zu weit! Also hab ich das bei unserm Haus mit als Erstes abgeschafft.

Kurze Wege bieten Dir jeden Tag wieder ein angenehmes Gefühl. Deshalb lohnt es sich darüber etwas länger nachzudenken.

#8 Kosten sparen durch weniger Nutzfläche

Was war die prominenteste Antwort, von 11 Architekten auf meine Frage nach Einsparmöglichkeiten beim Hausbau?

Fläche sparen!

Denn pro Quadratmeter kannst Du beim konventionellen Massivbau mit mindestens 1.800 € rechnen. Das Einsparpotential ist also enorm.

Wieviel Du brauchst, entscheidest Du!

50 Quadratmeter ist die Durchschnittsfläche pro Person im selbstgenutzten Wohneigentum.

Genauer: Singlehaushalt: 98m², Zweipersonenhaushalt: 58m², Mehrpersonenhaushalt: 35m² (Destatis: 2014).

Darf es ein bisschen mehr Statistik zu Baukosten sein? Hier geht’s zu meinem Beitrag: Die Baukosten für’s Einfamilienhaus. – Die harten Fakten.

# 9  Für Sparfüchse: Kosten sparen durch eine zentrale Erschließung

Wenn man Grundrisse völlig frei planen kann, dann trägt eine zentrale Erschließung durch Heizung und Elektrik zu verminderten Kosten bei. Im Extremfall bedeutet das in der Mitte der Wohnung Küche, Bad und Hauswirtschaftsraum zu konzentrieren. Und den restlichen Wohnraum offen gestalten.

# 10 Der moderne Haus Grundriss.

Was bedeutet modern eigentlich beim Grundriss?

Ein Grundriss, der im Trend liegt. Offene Küchen beispielsweise. Küche und Wohnzimmer verschmelzen immer mehr zu einem Wohnraum.

Aber was gibt es noch?

Das Zukunftsinstitut hat die Zukunft des Wohnens – die zentralen Trends bis 2025 erforscht.

CONCEPTUAL LIVING hat sicher den größten Einfluss auf den Haus Grundriss. Dieser Trend löst starre Raumstrukturen durch Raumzonen ab. Der Wohnraum wird flexibler. Möbel gewinnen für die Abgrenzung verschiedener Zonen an Bedeutung. Zudem wird es noch mehr intelligente Systeme geben, die Mehrfachnutzungen möglich machen. Verschiebbare Wände zum Beispiel.

Und neue Zonen des Wohnens werden entstehen:

  • Für Gesundheit und Regeneration,
  • Für Mobile Unterhaltung jenseits des Fernsehers und
  • Flexible Arbeitszonen jenseits von Schreibtischen

Folgt man diesem Trend, wird man große Räume bevorzugen, die später individuell gestaltet werden können und mehrere Nutzungen aufnehmen.

Mit den nächsten 5 Tipp’s kommst Du einfach und schnell zum optimalen Haus Grundriss.

Warum dieses Thema jetzt erst? Weil es gut ist erst einmal Informationen zu sammeln und sich nicht zu früh im Detail zu verlieren. Jetzt hast Du Hintergrundinformationen, die für eine optimale Grundrissgestaltung notwendig sind.

Du wirst merken, dass Du nun viel schneller voran kommst.

# 11 Hol Dir Inspiration!

Inspirationen kannst Du super auf Pinterrest holen. Das gute daran: Auf den Pinnwänden geht Dir nix mehr verlohren. Mich findest Du übrigens auch bei Pinterrest.

Natürlich gibt’s auch noch andere Quellen, aber bei Keiner kannst Du so bequem unterbrechen und später weiter Ideen sammeln.

# 12 Starte die Grundrissplanung bei Deiner aktuellen Wohnung

Notiere die einzelnen Räume, deren Fläche und dann in einer separaten Spalte die Wunschfläche.

Wenn Du die Werte summierst und für Treppe und HWR noch mindestens 15m² dazu nimmst, hast Du schon die Wohnfläche für Dein Haus. Bei 1.800€/m² Durchschnittskosten für ein Massivhaus  hast Du auch schnell eine Idee, wie hoch das Budget für Dein Haus sein sollte. Doch Vorsicht: Haus und Grundstück sind nicht alles. Kennst Du die 10 Kostengruppen an die nicht jeder denkt?

# 14 Skizzieren ist schneller …

Skizziere, wie die Räume zusammenpassen können – Thema: kurze Wege und alles was Du willst.

Lass es raus!

Auf kariertem Papier kannst Du im Maßstab 1:100 ganz schnell skizzieren. Dann ist 1cm in der Realität 1m. Also 2 Kästchen lang.

Ich liebe es, vor dem Umzug meine Möbel als Schnipsel auf so einer Skizze hin und her zu schieben. So merkst Du schnell, ob Deine Raumgrößen ausreichen.

Schöne Varianten kannst Du mit dem Smartphone dokumentieren. Die Möbelschnipsel sind sonst auch schnell wieder weggeflogen.

Und die Vor- und Nachteile kannst Du so ganz einfach mit Deinen Lieben diskutieren. Bei Facebook, Whatsapp oder sonstwo.

Erstelle ruhig ein paar verschiedenen Varianten.

So findest Du am Besten raus, welcher Haus Grundriss für Dich optimal ist.

# 15 Software ist genauer …

Es gibt übrigens Programme, die Dir beim Zeichnen helfen kann. Chip hat die verschiedene Softwarelösungen für den Haus Grundriss getestet.

Aber ganz ehrlich: Ich freue mich immer, wenn ich keine zusätzliche Software brauche. Denn ohne geht’s erschreckend oft viel schneller. Und genau zeichnen wird’s dann eh der Planer von Deinem Haus.

Haus - Grundriss - Start
Start: Grundriss Deiner aktuellen Wohnung.
Haus - Grundriss - Kurze Wege
Morgens: Mein Weg durch die Wohnung bis ich das Haus verlasse. Geht das nicht noch besser?
Haus - Grundriss - Möbel
Schnelle Varianten mit Deinen Möbeln.

Das Ergebnis: Dein optimaler Haus Grundriss.

Das Ergebnis ist etwas mehr als ein Grundriss.

Selbst wenn Deine Vorzugsvariante nicht umsetzbar sein sollte, kannst Du danach sehr genau formulieren auf was es Dir ankommt. Und das hilft ungemein im Gespräch mit der potentiellen Baufirma oder dem Architekten.

In Deutschland steht ein Gebäude übrigens im Durchschnitt 70 Jahre.

Grund genug, sich einige Zeit zu lassen mit dem Haus Grundriss.

Du willst noch mehr zu dem Thema wissen? Ich kann Dir sagen, wie Du zu einem Haus kommst, dass zu Dir passt.

Fazit

Ein optimaler Haus Grundriss fällt nicht vom Himmel. Es steckt Arbeit drin.

Aber: Du hast die Chance, Deine eigenen 4 Wände zu gestalten.

Ist das nicht großartig? Wann hat man das schonmal?

Vielleicht ist das das einzige Mal in Deinem Leben. Eine große Gelegenheit und eine Herausforderung. Es liegt an Dir, ob Du Sie annimmst und Dich aktiv einbringst oder vom Architekten den Grundriss „einfach übernimmst“.

Egal, wie Du Dich entscheidest: Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Haus Grundriss.

Bleib neugierig und kreativ!

Dein Mario

PS: Du steckst fest bei Deiner Grundrissplanung? Schreib einen Kommentar. Ich helfe Dir gern.

PPS: Wenn Du wissen willst, mit welchen Ideen ich beim Hausbau über 64.285€ gespart habe, dann empfehle ich Dir mein eBook. Und das Beste dabei: Du bekommst es kostenlos, wenn Du Dich an meinem Newsletter anmeldest. 100% kein Spam + Infos zum kostengünstigen Bauen, die nur meine Newsletterabonnenten erhalten + Du kannst Dich jederzeit abmelden. Na, ist da nix?

Februar 2017|5 Kommentare

5 Kommentare

  1. […] Schritt 3: Ein gut durchdachter Grundriss. […]

  2. Vorsicht - modernes Haus | Baumin 22. Oktober 2018 um 14:30 Uhr - Antworten

    […] PS: Zu einem modernen Haus gehört ein moderner Grundriß. Welche Trends beim Grundriß auf uns zukommen und wie Du zu einem guten Grundriß kommst, verrate ich Dir in meinem Beitrag 15 wertvolle Tipps für Deinen Hausgrundriss. […]

  3. Paul 1. August 2018 um 9:19 Uhr - Antworten

    Ich danke Ihnen für den informativen Artikel. Ein durchdachter Plan ist beim Hausbau sehr sehr wichtig.
    Wenn ein Plan steht, kann darauf wunderbar aufbauen.
    Mit besten Grüßen,
    Paul

  4. Katherine 25. Juli 2018 um 22:25 Uhr - Antworten

    Meine Frau und ich sind zur Zeit dabei unser erstes eigenes Haus zu bauen. Dieser Beitrag zum Thema Hausbau ist dazu auf jeden Fall sehr hilfreich.

  5. Vanessa 19. Juni 2018 um 17:48 Uhr - Antworten

    Hi Mario,

    erst einmal wirklich großes Lob an deine tolle Seite und die tollen Tipps die mir jetzt wirklich weiterhelfen 🙂
    Wir stecken momentan auch noch in den Anfängen der Planung und sind schon fast daran verzweifelt wie man denn überhaupt am Besten an diese Sache rangeht – alles lernt man in der Schule aber die wichtigen Dinge fehlen 🙂

    Werde das auf jeden Fall mit den Möbelschnipsel umsetzen! Super Idee!! Und auch der Rest ist super hilfreich für mich/uns!

    Vielen, vielen Dank

Was meinst Du?