Da komm ich her …

Ich will Dir erzählen, wer ich bin und was der Hausbau mit mir gemacht hat.

Damit Du einen Eindruck bekommst, wie es ist, ein Haus zu bauen.

Damit Du die Eigenschaften kennst, die einem Bauherrn ganz gut stehen.

Damit Du siehst, welche Kompetenzen ich auf diesen Seiten einbringe und

Damit Du einen guten Weg für Dich findest.

Los geht`s.

Meine Reifung zum Bauherr

Du ahnst es schon: Mit Reifung meine ich nicht die Unterschrift unter dem Architekten- oder Bauvertrag.

Alle, die diese Verträge ohne Nachfragen, Diskussionen und Änderungen einfach annehmen, sind eher Bauspatzen als Bauherren.

Bauspatzen erkennst Du daran, dass Sie erst mit dem Schwarm fliegen, weils ja alle so machen und dann, wenn was nicht passt laut schimpfen. Manche stecken auch einfach den Kopf in den Sand und hoffen, dass das Nest fertig ist, wenn Sie wieder auftauchen.

Wenn Du lieber Bauspatz sein willst, dann macht es keinen Sinn weiter zu lesen.

Nein, mal ehrlich: Als Bauherr ist es das Wichtigste überhaupt sich selbst eine EIGENE Meinung zu bilden. Selbst zu denken, selbst zu diskutieren und selbst pragmatische Lösungen zu finden. Und auch mal den Arsch in der Hose zu haben Verhandlungen abzubrechen. Bauboom hin oder her.

Ich habe mich nach der Unterzeichnung vom Architektenvertrag das erste Mal als Bauherr gesehen. Trotzdem habe ich mich damals eher gefühlt, wie ein Spatz, der aus dem Nest gestürtzt ist. Ich wusste nur, dass ich günstig und solide bauen will.

Und mir war klar, dass alle Projektbeteiligten, die wirtschaftlich denken, das Gegenteil wollen. Denn wenn ich günstig baue, bedeutet das weniger Umsatz für Handwerker und Architekten.

Wenn Du kein Bauspatz bist, der alles abnickt, dann bist Du immer in diesem Dilemma. Das ist die Herausforderung.

Wie kann ich trotzdem mein Ziel erreichen?

Was macht man, wenn man keine Ahnung hat, wie etwas funktionieren soll?

Jeden Strohhalm nutzen, der sich bietet. Das habe ich getan und alles sauber dokumentiert.

Nach meinen ersten Erfolgen fand ich die Idee dann so genial, dass ich begonnen habe, meine Erfahrungen auf diesem Blog zu teilen.

Am Ende hab ich bei meinem Hausbau über 80.000€ gespart. Und Ideen gesammelt, die noch viel mehr Wert sind.

Eigenschaften, die mir als Bauherr geholfen haben

#1 Gesunder Menschenverstand

Ist das Wichtigste. Am Besten gepaart mit der unerschütterlichen Einstellung: Wenn mir jemand meine Frage nicht so beantworten kann, dass ich es verstehe, dann frage ich nach bis ich’s verstehe. Wenn das nicht funktioniert, dann such ich mir einen anderen oder mach´s einfach nicht. Denn leider ist meine Erfahrung, dass oft bewusst oder unbewusst Worte und Argumentaionen eingesetzt werden, um den Bauherren zu verwirren und klein zu reden. Nach dem Motto: Wenn ich dem einmal klar mache, dass er eh nix versteht, fragt er wenigstens nicht weiter. Kann auch mal sein, dass Du dann an den Vertriebler vom Baustoffhersteller weitergereicht wirst und auf hochglanz polierte Argumentationen stößt, die Deine Fragen trotzdem nicht beantworten können. Dann mußt Du entscheiden, wann Du abbrichst. Denn eine Bauherreneigenschaft ist überlebensnotwendig:

#2 Prioritäten setzen und einhalten

Ich habe nie zuvor in meinem Leben in so kurzer Zeit so viele neue Informationen verarbeitet, wie beim Hausbau. Damit Dein Hirn nicht explodiert, gibt es eine gute Methode: Das Eisenhower-Prinzip. Also kümmere Dich vor allem um die wichtigen Dinge, nicht um die Dringenden!

#3 Gelassenheit

Alles wird gut, war ein Leitspruch, den ich gern wie ein Mantra wiederholt habe. Ist auch alles gut geworden, aber zwischendurch sah es halt nicht immer so aus. Wenn ich mich in solchen Situationen unter Stress gesetzt hätte, werden dann meine Entscheidungen besser? Ich glaube nicht. Stress ist der Killer Nr. 1 für gute Entscheidungen. Außerdem ist alles, was im Nachhinein noch behebbar ist nicht optimal, aber auch keinen Nervenzusammenbruch wert.

#4 Freundlichkeit und Respekt

„Hohoho, Handwerker sind noch echte Männer, mit denen muß man knallhart umgehen.“ 

Machs nicht. Du machst Dir nur Dein Leben schwer. Nicht selten triffst Du eher auf eine Diva. Wenn Du kolerisch wie ein Rumpelstilzchen auf LSD auf der Baustelle rumtanzt, wird die Bauqualität nicht besser. Nur die Fronten härter.

Fehler gibt es überall. Es ist gut, damit pragmatisch umzugehen.

Mich hat die liebenswürdige Pennetranz am Weitesten gebracht. Auch und Gerade, wenn so viel Geld auf dem Spiel steht.

#5 Exakt kommunizieren

Auch wenn es im Baubetrieb lästig ist, nach einem langen Tag noch eine Mail zu schreiben. Für ein freundliches Klima braucht es klare Abstimmungen, die dann auch schriftlich festgehalten werden.

Berufserfahrung, die geholfen hat

Ich war 10 Jahre Business Intelligence Consultant. Und hab in der Zeit regelmäßig Budgetverhandlungen geführt, nicht selten mit den obersten Chefs. Und ich habe auch gemerkt mit welchen Verhandlungstricks meine Kunden den besten Preis bekommen.

Damals hab ich Daten so sortiert, dass Planungen und Analysen optimal auf das jeweilige Geschäftsmodell angepasst sind. Im Ergebnis können die Chefs dann rasend schnell auf alle relevanten Daten zugreifen. Denn konkrete Zahlen sind für gute Entscheidungen immens wichtig. Deshalb bekommst Du bei meinen 57 Ideen auch sämtliche Zahlen geliefert, die Du brauchst.

In der Regel hatte ich 3 oder mehr Projekte paralell in Bearbeitung. Dabei habe ich was gelernt, dass auch für Bauherren immens wichtig ist: Wenns irgendwie möglich ist, schließe die Sache an der Du gerade arbeitest immer an einem GUTEN Punkt ab. Nämlich so, dass Du später einfach wieder weiterarbeiten kannst.

Ach ja, ganz früher hab ich auch mal in Planungsbüros für Landschaftarchitektur gearbeitet. Sogar Aufmaße für Landschaftsbaufirmen hab ich schon gemacht.

Alles kleine Puzzleteile, die bewusst oder unbewusst dazu geführt haben, dass ich soviel verschiedene Ideen zum Sparen beim Hausbau ausprobiert habe.

Ausbildung, die geholfen hat

Ich bin Dipl. Ing. für Landschaftsarchitektur ( TU-Dresden ) – mit Kreativität und Verständnis für Bauabläufe,

Dipl. Wirtschaftsingenieur ( TU-Dresden ) – mit Liebe zu Controlling und Organisation und

Projektmanagementfachmann GPM – Projekte sind mein Leben.

Wenn Du eine gute Strategie suchst, um günstig Dein Haus zu bauen, bist Du hier genau richtig.